Reisen in Indien

Wer Indien bereist, der beschränkt sich in aller Regel auf einen Teil des Landes. Aufgrund der extremen Größe des Landes ist es nämlich beinahe unmöglich, das ganze Land in einer Reise zu erleben. Für Interessierte bietet sich so aber die Möglichkeit, jedes Jahr einen anderen Teil von Indien zu entdecken.

Der Transport in Indien ist sehr gut ausgebaut. Vielen kommen wohl als erstes die überfüllten, chaotischen Straßen in Indien in den Sinn. Diese existieren tatsächlich und aus diesem Grund ist es in den meisten Regionen nicht ratsam, mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein. Wer darauf nicht verzichten kann oder möchte, der kann sich aber für wenig Geld einen Fahrer mieten, der sich mit dem örtlichen Verkehr bestens auskennt. Jenseits der Straße ist der Verkehr aber besser organisiert. Das Land verfügt über eine Vielzahl von modernen Flughäfen und Flüge im Inland sind zahlreich und günstig. Ebenso gut ausgebaut ist das Schienennetz, ein Überbleibsel der britischen Kolonialherrschaft, welches alle wichtigen Städte miteinander verbindet. In der Ersten Klasse, welche durchaus bezahlbar ist, ist eine Bahnreise auch in Indien sehr angenehm und unkompliziert. Der lokale Nahverkehr ist je nach Stadt unterschiedlich ausgebaut, in vielen Städten fehlt er aber komplett. Für Touren wird hier meist auf Reisecars zurückgegriffen, für Individualreisende bieten sich aber auch Taxis und Tuck-Tucks an, die an jeder Straßenecke für einen kleinen Preis zu finden sind.

Auch in Sachen Unterkunft ist in Indien alles zu finden. Von internationalen Luxushotel mit der edelsten Ausstattung bis zur Übernachtung in der simplen Lehmhütte ist alles verfügbar. Unterschiede in der Qualität sind natürlich auch im Preis ersichtlich, aus europäischer Sicht sind die Hotels in Indien aber meist sehr günstig. Dasselbe gilt auch für Essen und Trinken. Lediglich westliches Essen ist etwas teurer, im Vergleich mit Deutschland aber immer noch sehr günstig. Allerdings ist dieses nicht überall verfügbar.